Gib dem beruflichen Glück eine Chance

Das Glück im Job ist häufig nicht auf den ersten Blick sichtbar. Deshalb: Schau genau hin! Der namhafte Arbeitgeber, die prestigeträchtige Uni, das vielbeachtete Projekt sind nicht allen vergönnt. Manchmal hat das Leben andere Pläne. Ergreift man mutig eine unscheinbare Chance oder meistert mit Hingabe eine auf den ersten Blick unattraktive Aufgabe, kann das die beste Karrierestrategie sein.

In diesem Blogartikel will ich dir von einem Mann erzählen, der nach einigen Jahren Experte auf einem Gebiet war, auf dem er zunächst gar nicht arbeiten wollte. Und dabei sein Glück bei der Arbeit fand.

 

Wie einer das Glück bei den Quallen fandNeulich habe ich einen Artikel gelesen und war sofort begeistert. Denn da ist ein Mann ganz zufällig auf seine Mission und sein Glück bei der Arbeit gestoßen. Daniel Strozynski ist Tierpfleger im Berliner Zoo. Traumberuf, denkst du vielleicht. Elefanten füttern, mit Giraffen flirten, kleine Antilopenbabys aufpäppeln. Dachte Strozynski auch, als er sich auf einen Ausbildungsplatz beim Zoo bewarb. Den bekam er – allerdings wurde er den Quallen zugeteilt. Das war erstmal ernüchternd. Quallen sind nicht gerade cool und mit der Aussage „Ich bin Quallenpfleger“ macht man nicht viel her. Er befürchtete auch, dass die Aufgabe langweilig sein könnte. Aber Daniel Strozynski gab den Tieren eine Chance.

Heute ist er fasziniert von der Schönheit und der Funktionsweise der Quallen. Auch nach vielen Jahren fordert ihn die Aufgabe immer wieder neu heraus. Er liebt seinen Job und arbeitet jeden Tag mit Leidenschaft an seiner Zucht. So wuchsen Jahr für Jahr sein Ansehen und sein Prestige. Mittlerweile ist er weit über Berlin hinaus bekannt. Er hat über die Jahre eine in Europa einzigartige Quallenzucht aufgebaut. Sein Ruf als Experte bringt ihm Einladungen zu internationalen Konferenzen und interessierte Besuche von Kollegen aus dem Ausland ein.Hingabe für die Aufgabe – im Hier und JetztSo kann es gehen, wenn man sich auf eine Aufgabe einlässt, sich reinkniet und sein Bestes gibt. Das bestätigt auch eine Untersuchung, an der ich mitgewirkt habe und die in dem Buch Denkmuster für die Mosaikkarriere“ zusammengefasst ist. Für das Buch interviewte ich Persönlichkeiten, deren Berufsweg mich beeindruckt hat. Allen ist gemein, dass sie nicht ständig nach der besten Karriere schielen, sich nicht pausenlos über Aufstiegschancen Gedanken machen oder andere um den besseren Job oder das bessere Unternehmen beneiden. Diese Menschen sind beseelt davon, ihr Aufgabe richtig gut zu machen. Sie erledigen ihre Arbeit mit Hingabe. Sie achten darauf, dass sie ihre Stärken einsetzen und immer besser werden. Mich beeindruckte, dass sie sich als Dienende verstehen. Einer Aufgabe, einer Mission verpflichtet. Das wiederum verschafft ihnen Erfüllung und eine tiefe Freude bei der Arbeit.Wenn ich erstmal erfolgreich bin, kommt das Glück von allein?

Shawn Achor, ein bekannter Glücksforscher aus den USA, hat zusammengefasst, was diese Menschen mir berichteten:

Das ist deine Strategie! Schau, dass du deine Arbeit so gut wie möglich erledigst, dass du jeden Tag Freude empfindest. Zum Beispiel, indem du regelmäßig Dinge tust, die du besonders gut kannst. Oder gute Beziehungen zu deinen Kollegen aufbaust. Dir Ziele setzt. Dir klarmachst, wem deine Arbeit dient, wessen Leben du besser machst. Es gibt so viele Möglichkeiten, für die eigene Zufriedenheit zu sorgen.

Wie viele Menschen sagen sich: Wenn ich erstmal befördert wurde, wenn ich bei meinem Wunscharbeitgeber arbeite, wenn erstmal die unsympathische Kollegin weg ist – dann kann ich glücklich sein. Merkst du, wie schade das ist? Das bedeutet, dass du dein eigenes Glück an andere delegierst oder sogar an ein Wunder.

Versuch auch du umzudenken

Tierpfleger Strozynski hat es anders gemacht. Er hat sich eingelassen auf die Quallen. Er hat seine Stärken im Beobachten und Einstellen der besten Lebensbedingungen perfektioniert. Er arbeitet für seinen Sinn und Zweck an einer unerwarteten Stelle im Berliner Zoo. Nachdem er ein wirklicher Meister seines Fachs geworden ist, wird er nun auch von anderen bewundert. Er ist ein gefragter Experte und ein glücklicher Mensch.

Finde auch du deine Mission, tue Dinge, die dir Freude bringen und entwickle daraus deine eigne Expertise. Wie du aus deinen Stärken eine Meisterschaft machst, zeige ich dir in diesem Blogartikel.„Werde Teil unserer Community und folge uns auf unseren Social Media Kanälen!“

Werde Teil unserer Community und folge uns auf unseren Social Media Kanälen!

                     

 

Caterine Schwierz

ist COO bei von Rundstedt und konnte viele Jahre Erfahrung in der Karriereberatung sammeln. Mit MondayMakers will sie Menschen zeigen, dass man auch glücklich im Job sein kann.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.