Genug gejammert! 2018 wird dein bestes Jahr im Job

Das neue Jahr steht vor der Tür, die meisten Menschen machen sich neue Vorsätze und stellen mit bedauern fest, wie wenig sie von ihren Vorsätzen in diesem Jahr umgesetzt haben. Aber warum wurden sie nicht umgesetzt? Weil es zu bequem war in der Komfortzone , aus der du hättest ausbrechen müssen? In diesem Blogartikel bekommst du ein paar Denkanstöße für das neue Jahr und wie das Gejammer ein Ende hat.

Wir bei den MondayMakers haben uns 2018 zum Vorsatz gemacht Menschen zu helfen, bei der Arbeit glücklich und zufrieden zu sein. Wir sind davon überzeugt, dass das Leben viel zu kurz ist, um es nicht zu genießen. Natürlich ist das nicht jeden Tag so. Natürlich gibt es Aufgaben im Leben, die müssen sein. Die machen keinen Spaß. Ein Zahnarztbesuch vielleicht. Oder die dringend zu erledigende Ablage. Oder der Hausputz. Egal. Dennoch sollten die positiven Eindrücke und Gefühle im Leben überwiegen. Der Job spiet dabei eine große Rolle. Denn viele von uns verbringen gerade an Wochentagen einen Großteil ihrer wachen Lebenszeit „auf Arbeit“.

Thank God it´s Friday!

Warum geben sich so viele Menschen mit Jobs und Aufgaben zufrieden, bei denen sie weder Spaß haben, noch glücklich oder zufrieden sind? Gerade an Freitagen kann man das immer wieder im Social Web beobachten. Hashtags wie #FridayFeeling oder #TGIF (Thank God it’s Friday) werden in der ganzen Welt tausendfach verwendet, geliked und geteilt.

Bist du auch ein Vertreter dieser Gruppe von Menschen? Dann würde ich gerne von dir wissen, was du über meine nächste Aussage denkst. Ich behaupte, dass es einige „Jammerer“ gibt, die gar nicht unzufrieden sind, sondern nur jammern, weil es dazu gehört. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die sich mit dem Status Quo zufriedengeben, weil er bequem ist. Es ist einfacher sich mit anderen „Leidensgenossen“ im Web zu solidarisieren und über den aktuellen Job, die anstrengende Woche, den bösen Chef oder die fehlende Perspektive zu schimpfen, als aktiv zu werden und etwas zu verändern.

Raus aus der Komfortzone, rein ins Glück!

Wer nur beobachtet oder gar jammert, wie wir das immer wieder im Social Web beobachten können, wird definitiv nie etwas verändern. Es lohnt sich aktiv zu werden! Denn das Leben ist zu kurz für miese Jobs, miese Montage und miese Stimmung.

Wir wollen Bewegung. Wir wollen Aufschwung. Wir wollen glückliche Menschen bei der Arbeit, denn das macht nicht nur jeden Einzelnen glücklich, sondern hilft auch den Unternehmen und der Gesellschaft. Glückliche Menschen sind produktiver, innovativer und gestalten Zukunft. Das ist nachhaltig. Das sorgt dafür, dass unser Wirtschaftsstandort auch in vielen Jahrzehnten noch attraktiv ist. Das bedeutet, dass auch unsere Kinder und Kindeskinder noch den Wohlstand genießen dürfen, den einige heute nur noch verwalten wollen.

Wir können extrem gut nachvollziehen, dass es in der Komfortzonen sehr bequem ist. Wir wollen dir helfen, die Komfortzone zuverlassen und dich selbst in den Fahrersitz deiner Karriere zusetzen. Warum? Weil wir glauben, dass es jeder von uns verdient hat, sein Leben tagtäglich zu genießen. Auch bei der Arbeit.

Schluss mit den miesen Montagen! 2018 wird dein Jahr

Eines ist klar: Es kostet viel Energie, sich für die Arbeit aufzuraffen und sich an der Jammerei zu beteiligen. Genau diese Energie wollen wir umwandeln in Kraft und Wirksamkeit hin zu einem erfüllten Arbeitsleben. Mach Schluss mit dem Gejammer und werde zum MondayMaker! Werde Teil unserer Community und registriere dich, um den Startschuss des Online-Coachings nicht zu verpassen.

 


Patrick Baur arbeitet schon seit über 10 Jahren bei von Rundstedt und konnte dort vom Controller bis zum Innovationsboard in mehreren Bereichen Erfahrungen sammeln. Bei MondayMakers lässt der Tecchie seiner Kreativität freien Lauf.


 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.